Thalamus allgemein

Aufbau

Thalamische Kerne (mit Ausnahme des NRT) bestehen generell aus Projektionsneuronen und Interneuronen. 85-90% der Projektionsneurone sind von mittlerer Größe mit radial angeordneten Dendriten und schneller Fortleitung zu Lam. III-IV bzw. VI des Cortex. 10-15% sind nur halb so groß mit dünnen Dendriten und langsam fortleitenden Projektionen zu Lam. I-II des Cortex. Der Transmitter ist wahrscheinlich Glutamat, z.T. kolokalisiert mit Neuropeptiden (CCK, VIP). Interneurone sind so groß wie die kleinsten Projektionsneurone und GABAerg. GABAerge Neurone bilden 20-30% der thalamischen Neurone.
Zum "motorischen" Thalamus werden gerechnet: VL + VA (Afferenzen von GPi), VPLo + Area X (Afferenzen vom Cerebellum, auch im kaudalen Teil von VLc). Alle sind reziprok mit dem frontalen Cortex verbunden. Konvergenz der Afferenzen von GPi und Cerebellum scheint nur in einer kleinen Grenzzone zu bestehen (Anderson & Turner, 1991; Vitek et al., 1994). Der Tractus cerebellothalamicus stammt von den kontralateralen Nucl. dentatus, emboliformis und globosus.

Afferenzen

Die synaptischen Organisation zeigt typische Glomeruli und Triaden: Aszendierende Afferenzen (vom Rückenmark) sind excitatorisch, haben asymmetrische Kontakte mit Projektionsneuronen und Interneuronen. GABAerge Interneurone sind postsynaptisch für die aszendierenden Afferenzen and präsynaptisch mit symmetrischen Synapsen zu den Projektionsneuronen und anderen Interneuronen. Außerhalb der Glomeruli bestehen Kontakte zwischen Afferenzen vom Cortex und distalen Dendriten von Projektions- oder Interneuronen sowie Afferenzen vom NRT mit proximalen Dendriten von Projektionsneuronen.

Nucleus ventralis lateralis / anterior thalami

Aufbau

VL hat einen medialen (VLm), einen oralen (VLo) und einen kaudalen (VLc) Anteil.

VA hat einen magnozellulären Anteil (VAmc) und einen parvizellulären Anteil (VApc). Die mittlere Feuerrate liegt bei etwa 13 Hz.

Afferenzen

Die Projektion auf VL ist somatotop. Fasern haben viele Terminalen auf thalamocorticalen Projektionsneuronen, aber nur wenige auf Interneuronen.

GPi

GABAerg. Axone bilden zahlreiche glomerulusartige Plexus topographisch verteilt über diese Thalamuskerne, besonders in der pars principalis von VA (VApc) und der pars oralis von VL (VLo), sowie in VLm und im rostralen Teil von VLc.

SNr

GABAerg. Axone enden in der pars magnocellularis von VA (VAmc) und der pars medialis von VL (VLm)

Efferenzen

Glutamaterg

Cerebraler Cortex

SMA und prämotorischer Cortex

Präpiriformer und insulärer Cortex

Nucleus centromedianus thalami

Afferenzen

GPi

Axone sind gleichmäßig verteilt über den rostralen kleinzelligen Teil dieses Thalamuskerns. Fasern sind lang, kaum verzweigt und bilden en passant Synapsen auf mehreren Neuronen. Keine topographische Gliederung. Die Zielzellen der pallidalen Afferenzen im Nucl. centromedianus projizieren nicht zum Cortex.

Cerebraler Cortex

Afferenzen von motorischen Arealen

Formatio reticularis

Efferenzen

Wahrscheinlich glutamaterg

Striatum

Massive Projektion auf sensomotorische Anteile des Striatums

Cerebraler Cortex

Schwächere Projektion

Nucleus reticularis thalami (NRT)

Aufbau

Einheitlicher GABAerger Neurontyp, teilweise kolokalisiert mit Somatostatin.

Afferenzen

Axonkollateralen von thalamocorticalen, corticothalamischen, thalamostriatalen und pallidothalamischen Projektionen. Außerdem GABAerge Synapsen von anderen NRT-Neuronen.

Efferenzen

Andere Thalamuskerne. Die Projektionen zu den dorsalen Thalamuskernen erfolgen in jedem Gebiet des NRT streng reziprok zu dem jeweiligen afferenten Kern. Keine Efferenzen zum Cortex.