Canalis inguinalis

Inhalt: Funiculus spermaticus beim Mann

Ligamentum teres uteri und Lymphgefäße bei der Frau


Samenstrang=Funiculus spermaticus                ventrale Bauchwand           

•Skrotalhaut (aus zwei Wülsten entstanden,       Integumentum commune         
bilden Hautnaht = Raphe scroti; mediane          •Kutis                       
Scheidewand = Septum scroti)                      -Epidermis                  
•Tunica dartos = Fleischhaut (mit dichtem         -Korium                     
Geflecht glatter Muskelzellen durchsetztes       •Subcutis                    
Corium des Scrotum)                                                           
•kein subcutanes Fettgewebe                                                   

•Fascia spermatica externa (bedeckt M.           •Fascia abdominalis          
cremaster nach dessen Austritt aus dem Anulus    superficialis                
inguinalis superficialis)                        •Aponeurose des M. obliquus  
                                                 externus abdominis           

•Ramus genitalis des Nervus genitofemoralis      •M. obliquus internus        
(legt sich medial an); Ramus genitalis des       abdominis                    
Nervus ilioinguinalis (lateral vom Samenstrang)  •M. transversus abdominis    
•A. cremasterica (bei der Frau A. ligamenti                                   
teretis uteri zu den Labia majora pudendi) aus                                
A. epigastrica inferior aus A. iliaca externa                                 
•Fascia cremasterica                                                          
•M. cremaster (umgreift den Hoden                                             
schleuderförmig)                                                              

•Fascia spermatica interna (=Tunica vaginalis    •Fascia transversalis        
communis)                                        (=Fascia abdominis interna)  

•Tunica vaginalis testis (nur um Hoden und       •Peritoneum parietale        
Nebenhoden; umschließt seröse Hodenhöhle =                                    
Cavum scroti)                                                                 
- Lamina parietalis = Periorchium                                             
- Lamina visceralis = Epiorchium                                              

•Plexus pampiniformis (engmaschiges                                           
Venengeflecht; umgibt A. testicularis und                                     
Samenstranggebilde) in die V. testicularis,                                   
weiter in die V. cava inferior rechte Seite und                               
in die V. renalis linke Seite                                                 
(bei der Frau zieht der Plexus vom Hilum ovarii                               
zum Lig. latum)                                                               

•A. testicularis (aus Aorta, unterhalb der                                    
Nierenabgänge; Verlauf retroperitoneal über den                               
Ureter hinweg, auf dem M. psoas major abwärts                                 
zum Anulus inguinalis profundus)                                              
•Lymphgefäße in Begleitung von A. und V.                                      
testicularis zu Nodi Lymphatici lumbales (längs                               
der V. cava inferior und Bauchaorta)                                          
•Plexus testicularis aus Plexus aorticus                                      
abdominalis (= Sonnengeflecht) direkt (kaudale                                
Fortsetzung des Plexus aorticus thoracicus) und                               
aus ihm hervorgehenden Plexus renalis;                                        
weiterhin Zweige aus dem vom Sonnengeflecht                                   
weiterführenden Plexus hypogastricus superior,                                
der sich in den Plexus hypogastricus inferior                                 
fortsetzt =afferente und efferente Nervenfasern                               
(Para- und Sympathicusanteile)                                                
(bei der Frau Plexus ovaricus mit A. ovarica                                  
zum Eierstock)                                                                

•Plexus deferentialis zum Ductus deferens (bei                                
der Frau Plexus uterovaginalis) aus dem Plexus                                
hypogastricus inferior                                                        
•A. ductus deferentis (bei der Frau: A.                                       
uterina) aus A. umbilicalis aus A. iliaca                                     
interna; die Venen münden in den Plexus venosus                               
vesicalis                                                                     
•Lymphgefäße in Nodi lymphatici iliaci externi                                
und interni                                                                   
•Ductus deferens (50-60 cm lang von Cauda                                     
epididymidis über Ampulla ductus deferentis zur                               
Prostata; im Durchmesser 3-3,5 mm und einer                                   
lichten Weite von 0,5 mm). Innervation:                                       
Erektionsphase - parasympathisch durch Nn.                                    
splanchnici pelvici (S2-4(5));                                                
Ejakulationsphase - sympathisch durch Nn.                                     
splanchnici lumbales (L1-3)                                                   



Descensus testis