Substantia nigra pars reticulata (SNr)

Aufbau

Zelldurchmesser, Dendritendicke und -länge der Neurone in SNr sind ein wenig kleiner als bei SNc-Neuronen. Sie tragen vorwiegend symmetrische GABAerge Synapsen, aber auch (10%) asymmetrische glutamaterge Synapsen. Die Neurone haben eine hohe Feuerrate, keine Einwärtsrektifikation, kurze Zeitkonstante, einzelne Aktionspotentiale.
Die SNr läßt sich nach den Zielgebieten ihrer Projektionsneurone unterteilen.

Afferenzen

Striatum

Striatum-reticulata Axone bilden mindestens vier Plexus in regelmäßigen Abständen entlang der dorsolateral-ventromedialen Achse der SNr. Jeder Plexus besteht aus einer Vielzahl von varikösen Fasern, welche ein lockeres Geflecht ("Wollfasern") um die Dendriten von Neuronen bilden. GABAerg.

STN

Die Projektionen des STN sind glutamaterg und haben große morphologische Ähnlichkeit mit denen des Striatums.

GPe

GABAerg. 90% der Synapsen befinden sich auf Soma und proximalen Dendriten von Reticulata-Neuronen.

Raphe

Dray et al. 1976, Brain Res. 20: 45-57

Efferenzen

Mehrere Neurone haben Axone mit Verzweigungen zu zwei oder allen drei Zielstrukturen:

Thalamus

Nucl. medialis pars paralaminaris (MDpl), Nucl. ventralis ant. pars magnocellularis (VAmc), Nucl. ventralis lateralis pars medialis (VLm). Diese Projektion hat die meisten Fasern, ist GABAerg und stammt von Projektionsneuronen, die sich überwiegend in der rostralen SNr befinden.
Die Projektionen auf VA enden auf der Basis von primären Dendriten und den Somata von thalamocorticalen Projektionsneuronen. 50% der Neurone projizieren ipsilateral, 7% bilateral.

Nucl. tegmentalis pedunculopontinus

Diese nächstgrößte Projektion (besonders bei der Ratte) stammt überwiegend von Neuronen in der kaudalen SNr. Die meisten Axone finden sich in den medialen 2/3 der pars dissipata, manche auch in der pars compacta (TPC). Die Fasern enden in dichten Plexus um Flecken mit ungleicher Dichte.

Colliculus superior

Die Ursprungsneurone dieser kleinen Faserbahn liegen ausschließlich am lateralen Rand der rostralen Hälfte der SNr (= SNl). Die Axone enden bilateral mit topographischer Anordnung in typischen Haufen in den intermediären grauen Laminae der kaudalen 2/3 des Colliculus sup. Dort kontaktieren sie einzeln kleine und mittelgroße Dendriten von großen Neuronen, welche den Tractus tectospinalis bilden. Der Transmitter ist GABA.